Das Logo des Sickingen-Gymnasiums. Dunkelblaues Quadrat mit weißem Schriftzug des Schulnamens in der linken oberen Ecke. Silhouette der Burg Nanstein im Anschnitt unten rechts.

Schulgeschichte

6. Oktober 1873
"Geburtstag" der Lateinschule im Erdgeschoss des Rathauses am Alten Markt
1913 - 1952
Unterricht in der Fruchthalle
2. September 1953
Umzug des Progymnasiums in das Genesungsheim
9. September 1954
Die Freilichtbühne muss dem neuen Gymnasium weichen (Neubau)
15. September 1955
Fertigstellung des Neubaus
1973
Feier des 100jährigen Schuljubiläums
1972 - 1976
Errichtung dreier Pavillons mit 11 zusätzlichen Klassenräumen
1987
Erweiterung durch 18 neue Klassensäle (Nebengebäude)
1989 - 1991
Errichtung der neuen Turnhalle

1995/96
Aufstellung von 6 Schulsälen in Leichtbauweise (Container)
16. Dezember 1996
Beschluss zur Errichtung eines zusätzlichen Gymnasiums (vorerst als Zweigstelle) in Ramstein
1. April 1998
Schule erhält den Namen "Sickingen-Gymnasium Landstuhl"
Juli 1998
125-jähriges Jubiläum
1. 8 1999
Die Zweigstelle Ramstein wird selbständig
2001
Der neue Anbau wird bezogen
1.2.2003
Herr Dohna wird als Nachfolger von Herrn Leonhardt zum Schulleiter ernannt
14.6.2010
Frau Meiswinkel wird zur Schulleiterin ernannt.
1.2.2012
Im Sporttrakt werden 4 neue Räume für die Orientierungsstufe eingeweiht. Der „Container“ wird abgerissen.