Das Logo des Sickingen-Gymnasiums. Dunkelblaues Quadrat mit weißem Schriftzug des Schulnamens in der linken oberen Ecke. Silhouette der Burg Nanstein im Anschnitt unten rechts.

Bilingualer Unterricht

Mit dem Schuljahr 2016/17 wurde der bilinguale Zweig am Sickingen-Gymnasium eingeführt. Im aktuellen Schuljahr (2020/21) ist der Zweig bis in die 9. Jahrgangsstufe gewachsen.

Was bedeutet „bilingual“?

Im Grunde bedeutet „bili“ für unsere Schülerinnen und Schüler Sachfachunterricht (Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde) in englischer Sprache. Dabei richtet sich der Unterricht nach dem Lehrplan des jeweiligen Faches, erweitert um zusätzliche Schwerpunkte aus anglophonen Ländern. Im bilingualen Sachfachunterricht wird die fachliche Leistung der Schüler bewertet.

Englisch ist als „lingua franca“ von zentraler Bedeutung für das spätere (Berufs-)Leben unserer Schülerinnen und Schüler. Viele Firmen setzen einen flüssigen Gebrauch des Englischen voraus oder nutzen Englisch als Firmensprache. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen im Bili-Unterricht Englisch als Arbeitssprache und damit als Mittel zum Zweck zu nutzen. Dies birgt den Vorteil, dass das Sprechen in der Fremdsprache „normal“ und ganz natürlich wird.

Ein Grundprinzip des bilingualen Unterrichts ist es, die Fremdsprache für das Erlernen neuer Inhalte zu nutzen und dabei mit ihr zu arbeiten. Einerseits entwickeln die Schüler durch den handlungsorientierten Umgang mit authentischen Materialien Strategien, diese zu „entschlüsseln“ und die Fähigkeit sich souverän in der Fremdsprache auszudrücken. Andererseits nehmen sie durch die im bilingualen Unterricht inhärente Multiperspektivität andere Kulturen reflektierter wahr. Dieses interkulturelle Lernen bildet eine wesentliche Grundlage für zwischenmenschliches Verständnis.

Wie sieht „bili“ am Sickingen-Gymnasium aus?

Am Sickingen-Gymnasium starten wir in der Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6) mit erweitertem Englischunterricht, wobei in den Erweiterungsstunden erste Grundlagen für den englischsprachigen Sachfachunterricht gelegt werden, das heißt wir schnuppern in historische, geographische und politische Themen hinein (z.B. die Funktionsweise eines Vulkans in Kombination mit dem Vulkanausbruch des Vesuvs und die Zerstörung Pompeis)

In der Sekundarstufe I starten wir in Klassen 7 und 8 mit Erdkunde bilingual, das heißt englischsprachigem Erdkundeunterricht. In Klassen 9 und 10 kommt Geschichte bilingual, der englischsprachige Geschichtsunterricht, hinzu.

Nach dem Übergang in die Oberstufe (MSS) wird das Fach Gemeinschaftskunde bilingual gewählt, in welchem anteilig Geschichte, Erdkunde und Sozialkunde in englischer Sprache unterrichtet werden.

Voraussetzungen zur Teilnahme am bilingualen Unterricht

Grundsätzlich können alle neuen Schülerinnen und Schüler den bilingualen Zweig wählen. Es gibt jedoch einige Voraussetzungen, die bei der Entscheidung helfen können. Wenn Ihr Kind gerne liest und Freude am Lernen hat, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass es für den bilingualen Zweig geeignet ist. Ein gewisses Maß an Selbständigkeit, das Schreiben von kleinen Texten oder ein gewisses Maß an Phantasie können ebenfalls darauf hindeuten. Am wichtigsten ist, dass Ihr Kind Spaß an Sprache hat. Bei Fragen und Entscheidungsschwierigkeiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.