Der Berufsinformationstag 2017 am SGL - Motivierende Einblicke in die Praxis akademischer Berufe

von Achim Jung

 

Alle zwei Jahre findet samstags jeweils für die 11. und 12. Jahrgangsstufe am Sickingen-Gymnasium der Berufsinformationstag statt. Die Schulleiterin Oberstudiendirektorin Andrea Meiswinkel konnte bei der Eröffnungsveranstaltung 32 Experten aus ganz verschiedenen akademischen Berufsfeldern begrüßen, die sich bereitgefunden hatten, am Wochenende in die Schule zu kommen und in Workshops Einblicke in ihre Berufspraxis zu geben. Die Veranstaltung wurde von einem Organisationsteam, bestehend aus dem Zweiten Stellvertretenden Schulleiter Studiendirektor Dominik Hauer sowie den Lehrkräften Anja Voigt und Meike Schmidt, vorbereitet. Unterstützt wurden sie dabei von der Technik-AG unter der Leitung von Oliver Schneider.

Anja Voigt, Dominik Hauer, Nobert Stoffel und Andrea Meiswinkel

In einem Impulsvortrag gab Norbert Stoffel, der Berater für akademische Berufe bei der Bundesagentur für Arbeit in Kaiserslautern, einen Überblick über die verschiedenen Studienangebote und Berufsfelder, die den Schülerinnen und Schülern mit dem Abitur offenstehen. Dabei wurde deutlich, dass die Allgemeine Hochschulreife wirklich ein Schlüssel für unfassbar viele Berufe ist. Mit dem Abitur in der Tasche hat man in Deutschland die Auswahl zwischen fast 18.000 Studiengängen und einer Vielzahl von Berufsausbildungen, Dualen Studiengängen, Integrierten Studiengängen etc.. Zwar eröffnet das überwältigende Bildungs- und Ausbildungsangebot in Deutschland eine sehr große Freiheit, aber diese werden die Schülerinnen und Schüler später nur dann wirklich nutzen können, wenn sie über ihre Wahlmöglichkeiten tatsächlich auch informiert sind.

 

Meike Schmidt begrüßte die Eltern und Referentinnen und Referenten am Empfang

 

Nobert Stoffel hob in seinem Vortrag besonders hervor, welche eminente Bedeutung der Berufsorientierung auch und gerade in der Schule zukomme. Wer nämlich in Hinsicht auf sein späteres Leben ganz ohne Orientierung

sei und sich seiner Freiheit bei der Berufswahl nicht bewusst sei, sehe die Schule bloß als sinnlose Last und das Studium und vielleicht sogar das Abitur als eigentlich überflüssig an.

Wer sich dagegen informiere, könne sich Ziele setzen und werde so motiviert, sinnvoll zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Dies bewirke dann nicht nur, dass man bessere Noten bekomme, es führe vor allen Dingen dazu, dass Schule und Ausbildung als wirklich sinnvoll erlebt werden.

 

 

 

Nobert Stoffel stellte die verschiedenen Möglichkeiten vor, durch die die Schülerinnen und Schüler Informationen über Berufsfelder und Studienangebote finden können.

In den sich anschließenden Workshops der 32 Referentinnen und Referenten erhielten die Schülerinnen und Schüler dann viele interessante Einblicke in den Berufsalltag etwa eines Piloten, Wissenschaftlers oder Psychologen. 

Während die Schülerinnen und Schüler an den Workshops teilnahmen, gab Norbert Stoffel auch den Eltern einen Überblick und Studien- und Berufswahlmöglichkeiten nach dem Abitur.

Frau Hauer berichtet in einem Workshop von ihrer Berufsalltag als Förderschullehrerin

 

Einen Artikel über einige der angebotenen Workshops lesen Sie hier.

Die Liste der in den Workshops präsentierten Berufsfelder finden Sie hier.

Plakate zum Berufspraktikum der 9. Klassen finden Sie hier.

Fotos: Alexander Baqué (10a)

In Würde sterben - Leiterin des Hospiz Hildegard Jonghaus besucht Ethikkurs 9/10

von Daniel Seger (9b)

 

Am 04.05.2017 hatte der Ethikkurs 9 /10 unter der Leitung von Herrn Preis die Möglichkeit, einen besonderen Einblick hinter die „Kulissen“ einer Einrichtung zu bekommen, welche Sterbende in ihrer letzten Lebensphase begleitet. Frau Mack, die Einrichtungsleiterin des Hospiz Hildegard Jonghaus in Landstuhl, besuchte die Schülerinnen und Schüler anlässlich des aktuellen Unterrichtsthemas „Die letzte Reise: In Würde sterben“.

Um möglichst informiert zu sein und ein ansprechendes Gespräch zu führen, bereitete man sich intensiv auf den Besuch vor. Die vorherige Unterrichtsreihe zu den Themen Tod, Trauer, Trost bildete die Basis für den weiteren Verlauf.

 

...Weiterlesen!

Punker: Tonplastiken der 9. KIasse

Weitere Figuren sehen Sie hier!

Theaterprobe zu "Mein Name ist Nathan" - Es werden noch Schauspielerinnen und Schauspieler gesucht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Proben für das neue Theaterstück "Mein Name ist Nathan" haben begonnen. Der Deutschlehrer Jörg Rettig hat das Drama in Anlehnung an Lessings "Nathan der Weise" verfasst, wobei er die Handlung in die Gegenwart verlegt hat. Mit der Theater-AG bringt er nun eine Inszenierung seines Werkes auf die Bühne des SGL. Es haben sich schon einige Schauspieltalente gefunden, aber es werden noch Schauspielerinnen und Schauspieler gesucht! Wer mitmachen möchte, komme bitte am Donnerstag, den 18.5.2017, in swe 7. Stunde in die Aula zur nächsten Probe oder melde sich bei Herrn Rettig oder Herrn Jung. Für die Bühnentechnik und die Spezialeffekte ist die Technik-AG unter der Leitung von Oliver Schneider zuständig. .

Für die Koordination und Organisation der Produktion ist Alisa Müller (10b) verantwortlich.

Stellenangebot für Mittagsbetreuung

Im Rahmen eines Minijobs suchen wir ab 14.08.2017 bis zunächst 22.06.2018 Betreuungskräfte in einem Gesamtumfang von ca. 11 Zeitstunden pro Schulwoche. Wenn möglich, wollen wir die 11 Stunden auf zwei Personen aufteilen. Auf der Suche sind wir auch nach Aushilfen, die uns im Falle einer Erkrankung einer „regulären Betreuungskraft“ für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehen könnten.

 

Die Arbeitszeit wäre in der Unterrichtszeit von Montag bis Freitag von 13.00 – 15.00 Uhr und an einem bisher noch nicht festgelegten Wochentag von 12.15 – 15.00 Uhr.

 

...weiterlesen!

ZAP: Bilder der Aufführung vom 28.04.2017

Weitere Bilder der Aufführung vom 28.04.2017 sehen Sie hier!

Inhalt abgleichen