Urkunden für die Teilnahme am Landeswettbewerb philosophischer Essay überreicht - Sich schreibend im Denken orientieren

Denken ist ein verwirrender und flüchtiger Vorgang, solange das Gedachte nicht bewusst bedacht ist. Wie leicht hat man etwas vergessen, kaum dass es einem eingefallen war, so dass man wieder gezwungen ist, immer weiter nachzudenken, bis der Einfall endlich wiedergefunden oder für immer verloren ist. Leicht können einen zudem Vorurteile, unklare Vorstellungen und unreflektierte Denkmuster in die Irre führen. Das philosophische Schreiben hilft hingegen dabei, die eigenen Gedanken festzuhalten, zu ordnen und zu klären. Sich schreibend im Denken orientieren zu können, ist nicht zuletzt eine wichtige Voraussetzung für ein späteres Studium.
Das Schreiben von Essays, das im Philosophieunterricht eingeübt wird, ist im Allgemeinen eine gute Übung im philosophischen Denken. Um diese Praxis philosophischer Reflexion in der Schule zu fördern, schreibt der Fachverband Philosophie jedes Jahr einen Landes- und Bundeswettbewerb aus, an dem alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe teilnehmen dürfen. Natürlich sind dabei diejenigen, die Philosophie gewählt haben, im Vorteil. Drei Philosophieschülerinnen aus Landstuhl, Meryl Haen, Sophie Seidel und Ada Haen, waren in den letzen beiden Jahren beim Landeswettbewerb erfolgreich und die beiden letzteren nahmen auch am Bundeswettbewerb in Münster teil, wo sie sich mit Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland im philosophischen Schreiben messen konnten. In diesem Jahr haben wieder 19 Schülerinnen und Schüler aus Landstuhl am Wettbewerb teilgenommen und Essays eingereicht. Auch diesmal waren sehr beachtliche Texte dabei. Zwar gab es diesmal keinen Landessieger vom SGL, aber alle wurden von der Schulleiterin OStD’ Andrea Meiswinkel (r.) geehrt, die ihnen jeweils eine von den Vertretern des Ministeriums für Bildung und des Fachverbands Philosophie unterschriebene Urkunde überreichte. Der Wettbewerb wurde von den Philosophielehrkräften Heidi DeKuiper (5. v.l.), Michael Lenhardt (2. v. l.), und Achim Jung (2. v. r.) betreut. (Die Schülerinnen und Schüler aus der MSS 13 fehlen auf dem Foto).

Die diesjährigen Themen des Landeswettbewerbs philosophischer Essay finden Sie hier.

Den Essay von Sabrina Ecker (MSS13) lesen Sie hier.

Den Essay von Meryl Haen lesen sie hier.

Den Artikel von Sophie Steidel zum Bundeswettbewerb 2015 finden Sie hier.

Wandmalerei der 8. Klasse

weitere Wandturner, Cheerleader, Geländerhocker...sehen Sie hier!

Auf den Spuren der NS-Zeit - Exkursion durch Kaiserslautern

von Tina Klingel und Umut Günes (MSS 12) 

 

Am 9.Juni 2017 unternahmen wir mit dem Leistungskurs Geschichte der MSS 12 und der Kursleiterin Frau Brill eine Exkursion nach Kaiserslautern.

Dort wollten wir während eines Stadtrundganges die Orte besichtigen, an welchen damals in der NS-Zeit große Ereignisse stattfanden. Kurz nach unserer Ankunft starteten wir auch schon mit unseren Vorträgen, welche im Voraus angefertigt und an verschiedenen Orten geplant waren. Zunächst hörten wir etwas über die Historie des 1.FCK und dessen Verhältnis zum NS-Regime. Danach ging es weiter mit der Reichspogromnacht 1938 in Kaiserslautern, wobei es besonders in der Eisenbahnstraße, die damals Adolf-Hitler-Straße hieß, zu Ausschreitungen und Zerstörungen kam, die sich gegen Geschäfte und Wohnungen jüdischer Bürger richteten. 

 

...Weiterlesen!

Referatetraining der 10. Klassen

Das Referatetraining der 10. Klassen in der letzten Schulwoche vor den Abschlussfahrten ist seit vielen Jahren ein fester Termin in der Schuljahresplanung des SGL. Es dient der Vorbereitung auf die Oberstufe, indem einerseits die Recherche und die Erarbeitung von Informationen und die Anfertigung von Referaten geübt wird, andererseits lernen die zukünftigen Oberstufenschülerinnen und –schüler, wie man ein Referat vor einer Klasse überzeugend hält. Zur Einführungsveranstaltung in der Aula begrüßte StD Thomas Lieser auch die neu für die Oberstufe am SGL angemeldeten externen Schülerinnen und Schüler, die während des Referatetrainings Gelegenheit bekommen, ihre neuen Mitschülerinnen  und –schüler kennenzulernen.

Die für das Referatetraining verantwortlichen Lehrkräfte Lisa Krauß, Michael Loth, Björn Freundenberg, Thomas Lieser und Oliver Schneider

Während des Referatetrainings durchlaufen die Teilnehmer verschiedene Module, in denen sie alles lernen, was man wissen und können muss, um ein Referat zu erarbeiten und zu halten, von der Literaturerarbeitung über die Erstellung von überzeugenden Powerpoint-Präsentationen bis zur Analyse des eigenen Auftretens vor Publikum. Das zentrale Ziel des Referatetrainings ist dabei die Anleitung der Schülerinnen und Schülern zu selbstständigem Arbeiten im Computerraum oder mit dem eigenen PC, wobei auch ein individueller W-LAN-Zugang über das Schulnetzwerk zur Verfügung steht.

 

Übersicht über die Module des Referatetraining der 10. Klassen

Landeswettbewerb Mathematik 2017 - Der Landessieger Daniel Seger vom SGL ist einer der besten Mathematikschüler in Rheinland-Pfalz

von Daniel Seger (9b)

 

Im November 2015 startete für die 20, damals noch Achtklässler, die 1. Runde des Landeswettbewerb Mathematik bei uns an der Schule im Saal 407. Insgesamt schrieben 3104 Schülerinnen und Schüler verteilt auf 130 Schulen in ganz Rheinland-Pfalz eine Klausur um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Jetzt, nach fast 10 Jahren, hat es wieder ein Schüler des Sickingen-Gymnasiums geschafft zu den 30 besten Mathematikschülern im Land zu gehören.

Nachdem in der 2. Runde mittels einer Langzeit-Hausaufgabe von 418 qualifizierten Schülerinnen und Schüler 105 Preisträger ermittelt wurden, war auch das SGL unter diesen Preisträgern vertreten. Daniel Seger und Thomas Benz qualifizierten sich für eines der 5 Gesprächsrunden (Kolloquien) in RLP, wobei sie sich mit anderen Siegern aus Kaiserslautern, Zweibrücken, Pirmasens und Kusel messen mussten. Unter der Betreuung von Frau DeKuiper ging es am Mittwoch, dem 15. Jun. 2017 nach Kaiserslautern ans Hohenstaufen Gymnasium um noch einmal zu zeigen was sie draufhaben.

Thomas Benz (9c), der Landessieger Daniel Seger (9b) mit der für den Wettbewerb am SGL verantwortlichen Mathematiklehrerin Heidi DeKuiper

 

...Weiterlesen!

SGL-Sommerkonzert mit Musical- und Filmmelodien

von Mara Blanz (MSS 11)

 

Am Abend des 13.06.2017 war es nach wochenlangen Proben zum Schuljahresabschluss wieder Zeit für das alljährliche Sommerkonzert, das traditionell von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit den Lehrkräften für Musik gestaltet wird.

 Bei der Begrüßung stand die Schulleiterin OStD’ Andrea Meiswinkel vor einem vollbesetzten Saal und übergab die Moderation gleich an drei Schülerinnen der zwölften Jahrgangsstufe, Katharina Lang, Tabea Wagner und Alessa Makarenko, die das Publikum charmant durch den Abend geleiteten.

Das sommerlich gestaltete Programmheft kündigte als ersten Programmpunkt den Aufritt von zwei fünften Klassen an, die mit schwungvollen Liedern zum Thema „Sommer, Sonne, gute Laune“ den musikalischen Anfang machten. Sie wurden begleitet von der Orff-AG und der Instrumental-AG unter der Leitung ihrer Musiklehrerinnen Diana Schmid und Brigitte Rausch. Passend dazu wurden Gedichte aus dem Deutschunterricht vorgetragen, die ebenfalls ganz im Zeichen des Sommers standen. Im Anschluss folgte die Darbietung dreier volkstümlicher Lieder von der Geigen-AG unter der Leitung von Annelie Fischer-Tan, die mit einer gekonnten musikalischen Leistung überzeugte.

Als ebenso gelungen gestaltete sich die Performance eines Trios, bestehend aus Marlene Huff, Moritz Thomas und ihrer Musiklehrerin Diana Schmid, die mit einem Stück des österreichischen Komponisten Georg Friedrich Fuchs den Saal in ihren Bann zogen.

Bemerkenswert war die Darbietung eines Medleys von Filmmelodien von einem Instrumentalensemble und einer gemischten Gesangsgruppe, wobei die Initiative für die Vorbereitung und Gestaltung der Arrangements von der Schülerin Lea Hoffmann (MSS 11) ausging.

 

Vor der Pause folgte eine letzte Performance der Percussion-AG unter der Leitung des Musikpädagogen Michael Becker, die mit ihrer Interpretation der traditionellen Komposition „Baga Gine“ den ersten Teil des Abends abrundete.

Für Musical- und Filmatmosphäre sorgte schließlich der Projektchor unter der Leitung der Musikpädagogin Brigitte Rausch, wobei dieser mit Melodien aus der „West Side Story“ und mit Justin Timberlakes „Can’t stop the feeling“ aus dem Film „Trolls“ die zweite Hälfte des Abends prägte.

 

Zu der Musik tanzten fünf Schülerinnen der Klasse 8d zu einer unter der Leitung der Sportpädagogin Claudia Kirch von ihnen selbst erarbeiteten Choreographie.

Danach ging es wieder klassisch weiter, wobei ein Duo, bestehend aus Jannis Straßer an der Violine und Lea Hoffmann am Klavier, sich an Bachs Stück „Air“ wagte und äußerst eindrucksvoll meisterte.

Vor dem krönenden Abschluss des Abends folgte dann noch ein Auftritt des Schulorchesters, das Haydns Sinfonie Nr. 94 vorführte. Eindrucksvoll dirigiert von Diana Schmid spielte das Orchester zwei weitere Kompositionen aus dem Musical „West Side Story“.

Zum krönenden Finale kamen alle Musizierenden des Abends gemeinsam auf die Bühne und präsentierten die Komposition „Caresse sur l’océan“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“.

Die Schulleiterin Andrea Meiswinkel zeigte sich bei ihrer anschließenden Danksagung begeistert über so viel musikalisches Engagement und bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die es ermöglicht hatten, einen solch grandiosen Abend auf die Beine zu stellen.

 

Fotos: Carsten Steiber (10a)

Inhalt abgleichen